Startseite Hier geht es zurück zur Startseite Mohren Mein Geburtsort im Böhmischen Riesengebirge Riesengebirge Das Riesengebirge - die Heimat des Rübezahl Ahnenforschung Ein kleiner Einblick in meine Vorfahren Fotos Ein kleine Sammlung alter Fotos Bücher Buchtipps zu dieser Seite Links Links zu diesen Themen und anderen

Der mittelalterliche Gutshof..

Dieser existiert schon lange nicht mehr, an Ihn erinnert diese Informationstafel, an der Stelle nahe der Hauptstraße wo er einmal stand..

 

Der mittelalterliche befestigte Gutshof in Mohren (Javornik)
Der Gutshof entstand wahrscheinlich schon im 15. Jahrhundert. Die Gutsherren aus Mohren waren Lehnsmänner der Trautenauer Burg. Das Gut wird im Jahr 1496 erwähnt als Besitz von Janek aus Mohren, dessen Sohn Nikolaus sie erbte. Für ihn verwalteten diesen Gutshof seine älteren Brüder Sigismund und Georg. Georg was Hauptmann auf der Burg in Trautenau und wusste über die Münzfälscherwerkstatt der Herren aus Nach 1524 wurde auch sein Bruder Sigismund getötet, der als Verwalter des Guts in Mohren/ bestellt war.

 

Im Jahr 1528 wurde das Gut an Martin Radikov und seine Frau Anna aus Hustiran verkauft. Später wurde es 1533 von Adam Zilvár aus Pilnikau (Pilnikov) gekauft und an Silberstein (Brecstejn) angeschlossen. Es wurde Teil der ausgedehnten Ländereien von Wildschütz (Vlcice) In diesem Zusammenhang wird es zuletzt erwähnt.

Der Burgberg (1) ist 2-3m hoch und darin blieb ein Keller mit Gewölbe erhalten. An der nördlichen und westlichen Seite blieb ein Graben (2) erhalten, in dem man Wasser mit Hilfe eines kleinen Dammes (3) an der südwestlichen Seite speicherte. An der Südseite wurde die Anlage durch den Bau eines Gasthauses (4) zerstört, welches heute schon wieder beseitigt ist. Das Gut war umgeben von einer Steinmauer.